in Gastbeiträge

Jedes Jahr kommen anlässlich der Beats of Cochlea begabte Musiker aus der ganzen Welt im polnischen Warschau zusammen, um gemeinsam Musik zu machen. Sie pflegen ganz unterschiedliche Musikstile und spielen oft ganz andere Instrumente, aber eines haben sie gemein: Sie alle tragen zum Musizieren ein Cochlea – oder ein vergleichbares Implantat. Eine der jüngsten Teilnehmerinnen in diesem Jahr war die 9-jährige Shiang-Tzu aus Taiwan, die in Warschau ihr großartiges Talent am Klavier unter Beweis stellte. Vor Beginn des Festivals trafen wird Shiang-Tzu und ihre Mutter, Nai-Wun, um mehr darüber zu erfahren, wie es ist, mit einem Cochleaimplantat Klavier zu spielen.

 


 

Ich heiße Shiang-Tzu. Ich bin 9 Jahre alt und gehe in die 2. Klasse. Ich habe zwei Eltern und eine große Schwester. Ich bin gern mit meiner Familie zusammen, und zu meinen Hobbies gehören Fernsehen, Spielfilme und Cosplay.

 

Wie war das, als du dein Cochleaimplantat bekommen hast?

Shiang-Tzu: Ich kann mich an die Zeit vor dem Implantat gar nicht mehr erinnern, ich war damals noch zu klein.

Nai-Wun: Als wir merkten, dass Shiang-Tzu nicht hören konnte, wussten wir erst gar nicht, was wir tun sollten. Wir ahnten, dass sie es schwer haben würde und wir uns komplett auf die Situation einstellen mussten. Nachdem Shiang-Tzu ihr Implantat bekommen hatte, konnte sie viel besser hören. Und sie kann jetzt auch wirklich gut sprechen!

 

Wie hilft dir das Cochleaimplantat im Alltag?

Shiang-Tzu: Mein Implantat ist sehr wichtig für mich. Es schenkt mir Töne, darum mag ich es so. Ich brauche es auf jeden Fall zum Lernen. Es hilft mir, mit den anderen in der Schule zu kommunizieren, und ich nutze ein FM-System, damit ich dem Unterricht besser folgen kann. Wenn mich jemand nach meinem Cochleaimplantat fragt, erkläre ich ihm immer meine Situation, und dass mir das Implantat hilft, besser zu hören.

 

Wie bist du zur Musik gekommen?

Nai-Wun: Ich fand es wichtig, dass sich Shiang-Tzu mit Musik beschäftigt, um damit ihr Hörvermögen zu verbessern.  Ich wollte, dass sie mehr hört, aufnahmefähiger wird und dem Klangerlebnis der realen Welt ausgesetzt ist, vor allem in Bezug auf die chinesische Klangsprache und die Musik.

 

Fällt es dir leicht, mit einem Cochleaimplantat Klavier zu spielen?

Shiang-Tzu: Am Anfang war das gar nicht so leicht. Aber mein Implantat ist eine große Hilfe.

Nai-Wun: Anfangs wollte sie gleich wieder aufgeben. Sie brauchte viel Ermunterung und ständige Unterstützung. Ich habe mir die Zeit genommen, um jeden Tag mit ihr Klavier zu spielen. Aber seit sie jetzt länger dabei ist, spielt sie einfach so zum Spaß.

 

Was geht in dir vor, wenn du Musik hörst?

Shiang-Tzu: Wunderbare und bewegende Musik hören zu können, ist das schönste, was mein Cochleaimplantat mir geben kann! „Für Elise“ von Beethoven ist mein Lieblingsstück.

Nai-Wun: Es ist sehr berührend und erfüllt mich mit Dankbarkeit, wenn ich höre, wie mein hörgeschädigtes Kind diese wunderschöne Musik spielt. Ich bin überzeugt, dass das Musizieren Shiang-Tzu guttut, und vielleicht geht sie auch einmal beruflich in diese Richtung.

 

Wie hast du erfahren, dass du nach Warschau darfst?

Shiang-Tzu: Ich bekam eine Mitteilung von MED-EL Taiwan. Ich finde es toll, dass ich bei den „Beats of Cochlea“ dabei sein darf!

Nai-Wun: Wir freuen uns sehr auf die „Beats of Cochlea“. Shiang-Tzu konnte hören, wie ich anderen von der Reise erzählt habe, das war ein ganz besonderer Moment. Das Festival ist eine einzigartige Gelegenheit, um Ratschläge von professionellen Musikern zu bekommen. Das könnte Shiang-Tzu für ihr künftiges Musikstudium neue Horizonte eröffnen. Wir werden diese Erlebnis genießen und das beste daraus machen!

 

Und zum Abschluss noch die Frage: Was möchtest du später einmal werden?

Shiang-Tzu: Ich möchte Musiklehrerin werden. Oder Physiotherapeutin.

 

Danke, Shiang-Tzu und Nai-Wun!

 

Abonnieren Sie den Blog von MED-EL, und Sie erhalten alle neuesten Gastbeiträge, Tipps für die Therapie und Neuigkeiten von MED-EL direkt in Ihrem Postfach.

Comments

Recent Posts