in Technologie

Zu kleine oder zu große Schuhe erschweren das Gehen. Zweifelsfrei bequemer und praktischer sind Schuhe, die optimal sitzen. Bei Cochlea-Implantaten ist das nicht anders. Erfahren Sie, was es mit unseren individualisierten Cochlea-Implantaten auf sich hat und warum diese zu einem besseren Hören beitragen.

 

Gehen ist angenehmer und gesünder, wenn die Schuhe, die man dabei trägt, genau passen. Keine wirklich weltbewegende Erkenntnis, finden Sie? Wir bei MED-EL sehen das auch so. Umso interessanter ist, dass sich diese vermeintliche Binsenweisheit, die bei Schuhgrößen zurecht niemand hinterfragt, längst nicht bei allen Cochlea-Implantat-Herstellern durchgesetzt zu haben scheint. Tatsache ist, dass jede Cochlea (Hörschnecke) einzigartig in ihrer Länge und Form ist. So wie ein gut sitzender Schuh das Gehen erleichtert, trägt ein passendes Cochlea-Implantat zu einem besseren Hörerlebnis bei.

 

Jede Cochlea ist anders

Um bei diesem Vergleich zu bleiben: Was die Größe beim Schuh, ist die Elektrodenlänge beim Cochlea-Implantat. Je besser der Elektrodenträger – jener fadenförmige Teil des Implantats, der in die Windungen der Hörschnecke eingeführt wird – auf die individuelle Länge und Form der Cochlea abgestimmt ist, desto leichter fällt das Hören.

Wenn wir von individualisierten Cochlea-Implantaten sprechen, meinen wir also in erster Linie ein Cochlea-Implantat mit einem individuell passenden Elektrodenträger. Der Elektrodenträger befeuert die mit Nervenstrukturen durchzogenen Innenwände der Hörschnecke mit elektrischen Impulsen. Unterschiedliche Regionen der Cochlea sind für unterschiedliche Tonhöhen zuständig. Ist der Elektrodenträger zu kurz oder zu lange, kann es sein, dass Sie nach der Implantation bestimmte Tonhöhen nicht hören können.

 

Die größte Auswahl an Elektrodenträgern

Die meisten Schuhgeschäfte führen eine breite Auswahl an unterschiedlichen Schuhgrößen, damit jeder Kunde einen Schuh findet, der passt und sich angenehm anfühlt. Es gibt weltweit keinen Cochlea-Implantat-Hersteller, der eine größere Auswahl an unterschiedlichen Elektrodentypen und -längen im Sortiment hat als MED-EL. Neben mehreren unterschiedlich langen bieten wir ebenfalls speziell geformte Elektrodenträger. Diese werden in die Cochlea eingeführt, wenn diese fehlgebildet und etwa teilweise durch Verknöcherungen verengt oder blockiert ist.

 

Exakte Vermessung der Cochlea mit OTOPLAN

Welcher CI-Elektrodenträger bei Ihnen zum Einsatz kommt, entscheidet der behandelnde Arzt, der die Implantation durchführt. Dass während der OP mehrere Modelle durchprobiert werden, um herauszufinden, welches am besten passt (so wie Sie das vielleicht im Schuhgeschäft machen), ist eher ungewöhnlich, bei Patienten mit einer fehlgebildeten Cochlea aber durchaus denkbar. Im Regelfall wissen die Chirurgen allerdings bereits im Vorfeld sehr genau, welche Elektrode sie in die Cochlea einführen werden, schließlich können sie deren Länge mithilfe von CT-Bildern einschätzen.

Seit Kurzem gibt es ein neues Tool für HNO-Chirurgen, mit dem sich Länge und Form der Cochlea eines Patienten noch schneller und exakter messen lassen: OTOPLAN. Diese Software ist nicht nur in der Lage, ein detailgetreues dreidimensionales Bild der jeweiligen Patienten-Cochlea darzustellen, sondern kann zusätzlich alle unterschiedlichen MED-EL Elektrodenträger in der Hörschnecke visualisieren. So sieht der Operateur bereits vor Beginn des Eingriffs, welche Elektrode optimal passt und welcher Elektrodenkontakt nach der erfolgreichen Implantation wo in der Cochlea zu liegen kommen wird. Studieren geht also doch über Probieren…

 

 

Bleiben Sie am Laufenden!

Abonnieren Sie den MED-EL Blog und erhalten Sie stets die neuesten Gastbeiträge und Informationen zu MED-EL Hörlösungen – direkt in Ihren Posteingang.

 

Comments

Recent Posts