in Für Erwachsene, Tipps & Tricks

Ein Hörverlust beeinträchtigt nicht nur das Hören, sondern das Kommunikationsverhalten und die Kommunikationsfähigkeit als Ganzes. Als Vermeidungsstrategie eignen sich viele Leute einen bestimmten Kommunikationsstil an, den wir in drei wesentliche Kategorien unterteilt haben: passiv, affirmativ und aggressiv.

Wenn Sie einen Hörverlust erlitten haben, können Sie Ihre Kommunikationsfähigkeit verbessern, wenn Sie Ihr eigenes Verhalten einschätzen können. Fragen Sie sich bei der weiteren Lektüre dieses Artikels, ob Sie ein bestimmtes Verhalten an sich auch schon beobachtet haben.

Die drei Kommunikationsstile

Passiv

Dieses Kommunikationsverhalten ist weit verbreitet. Passive Kommunikation zeichnet sich durch folgendes aus:

  • Vermeidung sozialer Interaktionen oder Rückzug aus Gesprächen
  • Angst, dass die eigene Kommunikationsfähigkeit nicht ausreicht oder man sich blamiert, oder dass man schlicht nicht versteht, worum es geht
  • Zustimmendes Nicken, auch wenn man nicht wirklich verstanden hat, worum es geht
  • Man denkt, dass es für alle Beteiligten einfacher ist, passiv zu bleiben.

Leider führt passives Verhalten oft zu Missverständnissen. Wer passiv ist, riskiert, eine soziale oder berufliche Chance zu verpassen.

Affirmativ

Wer affirmativ kommuniziert, weiß meist ganz genau um seine Wirkung. Folgendes zeichnet ein affirmatives Kommunikationsverhalten aus:

  • Keine Angst, andere wissen zu lassen, dass man an einem Hörverlust leidet
  • Offen und ehrlich in Bezug auf die eigenen Kommunikationsbedürfnisse
  • Ist bereit, seine Gesprächspartner um Hilfe zu bitten
  • Nutzt Kommunikationsstrategien und tritt für sich selbst ein

Aggressiv

Aggressive Gesprächspartner versuchen, das Gespräch an sich zu reißen. So kommuniziert ein aggressiver Gesprächspartner:

  • Macht andere Personen für Kommunikationsprobleme verantwortlich.
  • Ignoriert Redner, um sie zu zwingen, das Gesagte zu wiederholen.
  • Ist eher nicht bereit, an der eigenen Verständnisfähigkeit zu arbeiten
  • Wird als angriffslustig und autoritär wahrgenommen.

Ihr Kommunikationsstil

Welche der drei Kategorien beschreibt Sie am besten?

Wenn Sie zu dem Schluss gekommen sind, dass Sie ein passiver oder aggressiver Gesprächspartner sind, dann ist das nichts Schlechtes – im Gegenteil! Es ist sogar gut. Denn Sie fangen gerade an zu verstehen, wie Sie kommunizieren.

Bedenken Sie, dass jeder einmal Kommunikationsprobleme hat. Selbst Menschen ohne Hörverlust. Wenn Sie sich Strategien im Umgang mit schwierigen Gesprächssituationen aneignen, werden Sie irgendwann auch bestimmter und unabhängiger auftreten. Wer seine Stärken und Schwächen kennt und sich nicht scheut, diese vor anderen zuzugeben, macht es allen Beteiligten leichter, ein fruchtbares Gespräch zu führen, auch wenn einige Dinge vielleicht wiederholt werden müssen. Die meisten Menschen möchten Sie gern einbeziehen, aber gerade Normalhörende wissen oft nicht wie.

 

Welcher Kommunikationstyp sind Sie? Erzählen Sie uns davon im Kommentarfeld unten! Und vergessen Sie nicht, den MED-EL Blog zu abonnieren, um jede Woche noch mehr Tipps und Tricks zu erhalten!

Comments

Weitere Artikel