in Schaufenster

Unser Nutzer Rainer Pomplitz testet das Hören mit einem hdO-Bügelkopfhörermodell und beschreibt seine ersten Erfahrungen für uns…

Ich will wieder Musik hören! Ein komfortables Hörsystem bietet der Umbau von handelsüblichen Hinter-Ohr-Bügelkopfhören, wie in meinem Fall ein Panasonic-Modell: Nach Entfernen der Polster sowie der Ohrbügel (durch Heraushebeln mit sanfter Gewalt) und dem Aufbringen jeweils kleiner Kletthalbkreise (die den Lautsprecher des Hörers so sehr gut in Deckung mit dem Rondo-Mikrofon bringen) habe ich nun ein praktisches, kompaktes Hörsystem:

Gemeinsam mit den Rondo-Magneten ab Stärke Nr. 3 (ich trage Stärke Nr. 4) halten die Kopfhörer gut.

 

Ich verwende diese Hörer bei jeder passenden Gelegenheit: Hauptsächlich zum entspannteren Telefonieren, beim Musikhören am Laptop oder iPad, sowie beim Fernsehen über meinen kleinen Bluetooth-Headset-Empfänger (mit Klinkenausgang für meinen Rondo-Hörer).
Der wesentliche Vorteil liegt im guten Klang, die Übertragung ist rauschfrei und stabil. Und das Beste: Es ist echtes Stereo.
Darüber hinaus nutze ich diese Lösung in lauter Störschall-Umgebung mit meinem ComfortAudio DM90 als Frontmikrofon – da die Rondos nach hinten gucken, versuche ich auf diesem Weg den Input zu verbessern bzw. auf die Front zu fokussieren, was meist gut gelingt, natürlich je nach Umgebung.

Ich suche auch weiter nach Verbesserung, insbesondere, was das Gewicht und die Gehäusegröße angeht. Im Motorrad-Bereich gibt es da Einiges, was ich mir noch anschauen muss.

Comments

Weitere Artikel