in Technologie

Wussten Sie, dass der 11. Februar der Internationale Tag der Frauen und Mädchen in der Wissenschaft ist? Anlässlich dieses besonderen Tages nehmen wir Sie im heutigen Blogpost mit hinter die Kulissen der MED-EL Zentrale in Innsbruck und stellen Ihnen ein paar der begabten Frauen vor, die hier arbeiten.

Menschen aus über 50 Nationen arbeiten in unserem Firmensitz in Innsbruck. Das Wissen und die Erfahrung aus verschiedensten Tätigkeiten und Kulturen, die sie mitbringen, machen MED-EL zu einem spannenden und interessanten Arbeitsplatz. Heute stellen wir Ihnen fünf Frauen vor und zeigen Ihnen, wie diese ihre wissenschaftlichen Kenntnisse und Fähigkeiten in ihre Arbeit bei MED-EL einbringen.

Isabell, Clinical Support Specialist, VIBRANT

Ursprünglich aus Bayern, arbeitet Isabell seit mehr als fünf Jahren im Clinical Support Team für VIBRANT Hörlösungen. Nach ihrem Masterabschluss in Neurowissenschaften zog es sie nach Innsbruck. Heute schult sie Chirurgen und Audiologen in den Produktbereichen BONEBRIDGE, VIBRANT SOUNDBRIDGE und ADHEAR – in unserer Zentrale und in Kliniken auf der ganzen Welt.

Das Beste an der Arbeit bei MED-EL? „Mit so vielen verschiedenen Patienten, Audiologen und Chirurgen aus der ganzen Welt zusammenzuarbeiten, die alle ein gemeinsames Ziel haben: Die Lebensqualität von Menschen, die nicht (mehr) von konventionellen Hörgeräten profitieren, durch unsere Hörlösungen zu verbessern“, sagt Isabell.

Wilnelia, Medical Writer, Clinical Research Abteilung

Dürfen wir vorstellen: Wilnelia, Medical Writer in unserer Clinical Research Abteilung. Sie arbeitet seit etwa einem Jahr bei MED-EL in Innsbruck. Ursprünglich kommt sie aus Kapstadt in Südafrika.

Was findet Wilnelia, die einen Master in Astrophysik hat, am besten an ihrem Job? „MED-EL ist bekannt für seine Hingabe, wenn es darum geht, die Lebensqualität von Menschen zu verbessern. Es ist spannend, von innovationsfreudigen Menschen aus verschiedenen wissenschaftlichen Richtungen umgeben zu sein, die alle dieses Ziel teilen.“

„Eine meiner Aufgaben ist, Forscher, Chirurgen und Audiologen dabei zu unterstützen, wissenschaftliche Publikationen (z.B. Aufsätze) über verschiedene Aspekte von Hörverlust zu verfassen. Diese Texte werden dann in internationalen Magazinen veröffentlicht und von Kollegen und Fachleuten gelesen. So werden Forschungsergebnisse in der Wissenschaftsgemeinschaft verbreitet. Das hilft Experten dabei, neue Ideen und verbesserte Technologien zu entwickeln, die in unsere Cochlea-Implantate miteinfließen. Als Medical Writer muss ich ein Auge für Details haben und die Fähigkeit, wissenschaftliche Ergebnisse klar verständlich, korrekt und wirksam zu kommunizieren“, erklärt Wilnelia ihre tägliche Arbeit.

Marcela, Surgical Specialist, Research and Development Abteilung

„Die Chance zu haben, in einem Team zu arbeiten, dessen Ziel die Verbesserung der Lebensqualität ist“ – das ist für Marcela das Schönste an der Arbeit bei MED-EL. Bevor sie Teil der MED-EL Familie wurde, studierte die geborene Mexikanerin Medizin an der John Hopkins Universität in den USA.

Heute arbeitet sie als Surgical Specialist in der Research & Development Abteilung, der Abteilung für Forschung und Entwicklung. Ihre tägliche Arbeit umfasst die Fortbildung von Fachleuten aus der ganzen Welt im Bereich neuester Operationstechniken für Cochlea-Implantate. Aber Marcela trifft auch gerne direkt die Nutzer unserer Hörlösungen. Auf diesem Foto zeigt sie Fernando, dem Gewinner des ideas4ears Erfinderwettbewerbs aus Spanien, eines unserer Implantate.

Arpitha, Mitarbeiterin in der Regulatory Affairs Abteilung

Arpitha hat einen Bachelor- sowie Masterabschluss in Biomedizintechnik und ist seit 2 Jahren Teil der Regulatory Affairs Abteilung. Es hat aber auch persönliche Gründe, warum sie sich für Hörimplantat-Technologie interessiert:

„Meine Nichte hat ein Cochlea-Implantat. Sie profitiert immens davon. Es hat ihr Leben verändert. Daher waren die MED-EL Produkte – natürlich neben meinem Interesse an der konkreten Tätigkeit – Grund dafür, mich für diese Stelle zu bewerben“, sagt sie.

In ihrer täglichen Arbeit ist sie nun an der Einreichung von MED-EL-Produkten bei internationalen Zulassungsbehörden, z.B. bei der FDA oder Health Canada, sowie an anderen Aktivitäten zur Entwicklung neuer Produkte und zur Aufrechterhaltung der Zulassung bestehender Produkte beteiligt. Und sie weiß, dass ihre Arbeit für viele Menschen etwas bewirkt: „Indem ich daran beteiligt bin, dass unsere Produkte von internationalen Zulassungsbehörden abgesegnet werden, kann ich dazu beitragen, dass unsere lebensverändernden Produkte ganz unterschiedlichen Teilen der Welt verfügbar sind. Auf diese Weise kann ich meinen Teil dazu beitragen, Menschen mit Hörverlust in diesen Ländern zu helfen.“

Ellyce, Senior Engineer, Resarch and Development Abteilung

Das ist Ellyce, Ingenieurin in der Abteilung für Forschung und Entwicklung. Sie kommt aus Neuseeland und arbeitet bei MED-EL an Simulationen von MRT-Umgebungen. Dies dient dazu, vorherzusagen, wie sich neue Implantate oder Produkteigenschaften während eines MRT-Scans auf die Patientensicherheit auswirken.

Es ist ein Bereich, der Ellyce sehr am Herzen liegt: „MRT-Scans werden immer häufiger. Daher ist es wichtig, dass unsere Nutzer nicht aufgrund ihres Implantats auf diese Technologie verzichten müssen. Es wird viel Forschung betrieben, um stärkere und komplexere MRT-Geräte zu entwickeln. Ich freue mich auf die Herausforderung, mit diesen Innovationen Schritt zu halten, um sicherzustellen, dass unsere Patienten auch weiterhin Zugang zu diesen haben.“

Sie möchten mehr über MED-EL und unsere Cochlea-Implantate erfahren? Dann blicken Sie ins Innere unserer CI-Elektroden!

Sie möchten keinen Blick hinter die Kulissen von MED-EL mehr verpassen? Dann abonnieren Sie den MED-EL Blog und erhalten Sie alle neuesten Beiträge direkt in Ihr Postfach!

Comments

Weitere Artikel