in Gastartikel

Mitreißende Streichquartette, bewegende Klaviersolos und eine beeindruckende Gesangsperformance. Auf den ersten Blick könnte es ein gewöhnlicher Abend im Haus der Musik in Innsbruck gewesen sein. Doch das Benefizkonzert „Gänsehaut Inbegriffen“, das letzten November stattfand, war etwas ganz Besonderes. Warum? Unter den Musikern waren auch einige Cochlea-Implantat-Nutzer.

Der Italiener Davide Santacolomba begeisterte das Publikum mit seiner Chopin-Interpretation, während Violinistin Reingard Fink aus Österreich Händels Ankunft der Königin von Saba auf der Geige zum Besten gab. Aber für viele war das Highlight des Abends die atemberaubende Stimme von Aigerim Tutova. Die 24-jährige Sängerin und CI-Nutzerin reiste extra aus Kasachstan an, um Lieder aus dem Musical Jekyll & Hyde sowie Coverversionen von Lara Fabians Adagio zu präsentieren.  Ihr Weg auf die Bühne begann jedoch schon lange zuvor.

 

Von Kasachstan auf die große Bühne: Aigerims Geschichte

Schon als Kind träumte Aigerim davon, einmal auf den großen Bühnen dieser Welt zu singen. Aber da gab es eine Sache, die sie zurückhielt: ihr Hörverlust. Nachdem sie es als Teenager erfolglos mit Hörgeräten versucht hatte, entschied sie, dass ein Cochlea-Implantat ihre beste Chance auf ein normales Leben war. Im Alter von 17 Jahren erhielt sie ein Cochlea-Implantat im linken Ohr und konnte endlich ihre musikalischen Träume verfolgen.

Singende Frau mit CI

Zuerst hielt Aigerim ihre Ambitionen geheim. Sie übte das Singen im Badezimmer, wo sie niemand hören konnte. Aber es dauert nicht lange, bis sie an Musikwettbewerben für CI-Nutzer in ganz Europa teilnahm – und gewann.

2016 reiste sie nach Warschau, Polen, wo sie Finalistin bei Beats of Cochlea, einem internationalen Musikfestival für Menschen mit Höverlust, war. Im selben Jahr erzielte sie auch bei Magic Symphony, einem Festival für Kinder mit Hörverlust in St. Petersburg, Russland, eine Top-Platzierung. Heute lebt Aigerim ihren Traum und hat das Singen sogar teilweise zum Beruf gemacht, indem sie regelmäßig bei Hochzeiten und Konzerten auftritt.

 

Andere bei ihrer Hörreise unterstützen

Aber Aigerim hat noch eine weitere Leidenschaft: andere Menschen mit Hörverlust zu unterstützen. Daher entschied sie, zu studieren und als Sprachtherapeutin zu arbeiten. Sie ist Teil eines russischen Mentorenprogramms, das Implantatkandidaten auf ihrer Hörreise unterstützt. Als YouHear-Mentorin teilt Aigerim ihre eigene Geschichte und ihre persönlichen Erfahrungen mit Menschen, die am Beginn des Weges zum Hörimplantat stehen. Ihre Erfahrung als Sängerin hat sich in ihrer Rolle als Mentorin als besonders wertvoll erwiesen.

„Kandidaten, die früher Musik geliebt haben, fragen mich oft, ob sie mit einem CI wieder Musik hören oder sogar selbst musizieren können“, erklärt Aigerim. „Die Gespräche mit anderen CI-Nutzern haben mir neue Aspekte des Musikunterrichts eröffnet, die mir auch in meinem Job als Sprachtherapeutin helfen“.

Sogar ihr Auftritt bei Gänsehaut Inbegriffen wird dazu beitragen, anderen zu helfen: Der Erlös des Konzerts fließt in die Finanzierung von Cochlea-Implantaten für einen kleinen Jungen aus Nepal.

 

Sie möchten mehr Geschichten über Musikgenuss mit einem CI lesen? Dann wird Sie Charlys Geschichte bestimmt interessieren!

 

Fotos Konzert ©Visua-Lisa, Fotos Proben ©MED-EL

Sie möchten unsere neuesten Gastbeiträge, Infos zu unseren neuesten Technologien und hilfreiche Tipps und Tricks direkt in Ihr Postfach bekommen? Dann abonnieren Sie am besten gleich den MED-EL Blog!

Comments

Weitere Artikel