in Gastartikel

Saulo Silveira ist ein brasilianischer Künstler und lebt in Portugal. Aufgrund eines angeborenen hochgradigen Hörverlusts in beiden Ohren hat er seit jeher ein spezielles Verhältnis zur Kunst. Saulo erzählt uns von seiner (Hör-)Geschichte und davon, welche Rolle die Malerei dabei gespielt hat. Und er zeigt uns, wie Klänge gezeichnet aussehen.

Mein Name ist Saulo und ich bin Künstler. Ich komme ursprünglich aus Brasilien, aber jetzt lebe und arbeite ich in einem kleinen Dorf in der Nähe von Lissabon in Portugal. Ich spaziere gerne durch die Serra da Árrabida, einen wundervollen Nationalpark mit beeindruckenden Landschaften und Stränden in der Nähe meines Heimatorts. Seit kurzem genieße ich es auch sehr, den Goldfinken zu lauschen.

 

Ein Leben als Künstler

Seit ich ein kleiner Junge bin, liebe ich Kunst. Ich erinnere mich gut an die Einsamkeit der Taubheit, durch sie fühlte ich mich isoliert, wie auf einer Insel. Wie alle Kinder hatte ich eine blühende Fantasie und ich liebte es zu malen. In meinem Kopf hatte ich diese Idee, aus meinen Bildern ein Schiff zu bauen, mit dem ich meine Insel der Einsamkeit verlassen und die Welt bereisen könnte.

Später besuchte ich eine Regelschule und versuchte, meine Lehrer zu hören und zu verstehen, aber das war unmöglich. Ich fühlte mich sehr einsam und mein Weg damit umzugehen war, Bibliotheken, Museen und Kunstgalerien zu besuchen.

Das erweiterte meinen Horizont enorm. Die Malerei war schon immer mein bevorzugter Rückzugsort, mein sicherer Hafen.

Heute bin ich Vollzeit als Künstler tätig und arbeite mit Galerien in Paris, London und Rio de Janeiro zusammen.

 

Malen in Stille 

Für mich ist das Malen eine ewige spirituelle Suche. Je mehr wir uns entwickeln und entfalten, desto bescheidener und demütiger werden wird – das ist für mich der grundlegendste Aspekt des Malens. Es hat eine enorme therapeutische Kraft!

Früher malte ich in der tiefen Stille meines hochgradigen Hörverlusts. Ich kann nicht beurteilen, ob meine Taubheit meine Kunst beeinflusst hat, aber ich denke, dass wir, wenn wir in einem Bereich eingeschränkt sind, verstärkt Potentiale in anderen Bereichen entwickeln. Auf gewisse Weise hilft uns Taubheit dabei, die Konzentration zu verbessern.

 

Eine Welt voller Klänge entdecken

Doch im Laufe der Jahre entschied ich, dass ich etwas gegen mein Leben in Stille und meinen Hörverlust unternehmen musste. Ich hatte bereits von Cochlea-Implantaten gehört und in Zeitungen und Magazinen von der Technologie gelesen. Ich wusste auch, dass sie aufgrund meines hochgradigen Hörverlusts die einzige Option für mich waren.

Seit ich mein CI habe, habe ich so viele wundervolle Momente erlebt und Hörerfahrungen gemacht.

Eines Abends ging ich zum Beispiel eine einsame Straße entlang und hörte Schritte. Ich schaute mich um, um zu sehen, ob jemand in der Nähe war. Da wurde mir plötzlich bewusst, dass es meine eigenen Schritte waren, die ich hörte, und ich begann zu steppen und erfreute mich am Geräusch.

Besondere Momente waren auch, als ich zum ersten Mal jemanden im Supermarkt lachen hörte oder als mir die besondere Art und Weise zu grüßen auffiel, die manche Portugiesen haben, dieses leicht gesungene „Bom Dia!“. Und natürlich liebe ich Vogelgezwitscher!

 

Die Geräusche malen 

Als Künstler bin ich jetzt am Beginn einer neuen kreativen Phase, die ich „Die Geräusche malen“ nenne. Ich bin gespannt, wie die Geräusche um mich herum meine Malerei und meinen Zugang zur Kunst beeinflussen werden. Mit meinem Cochlea-Implantat kann ich nun auch Musik hören, während ich arbeite, und das liebe ich! Jazz, Blues und Künstler wie Frank Sinatra, Miles Davis und Louis Armstrong haben es mir ganz besonders angetan.

Ich weiß noch nicht, wohin dieser Weg mich führen wird, aber ich bin aufmerksam und beobachte die Veränderungen in meinem Geist und in meiner Sicht auf die Welt! Ich möchte mich auch von Herzen bei Dr. Luís Antunes, Helena Rosa und Lília Ferriera, meinem wundervollen medizinischen Team, bedanken – ich bin ihnen unendlich dankbar für ihre Unterstützung auf meiner Hörreise!

Danke, Saulo!

Wenn Sie mehr von Saulos Werken sehen wollen, dann klicken Sie hier: http://saulosilveira.blogspot.com/ oder http://www.facebook.com/saulopintor. 

 

Sie möchten mehr Geschichten von MED-EL Nutzern lesen? Dann  abonnieren Sie den MED-EL Blog und erhalten Sie stets die neuesten Gastbeiträge und spannende Informationen zu MED-EL Hörlösungen direkt in Ihren Posteingang.

Comments

Weitere Artikel