in Gastartikel

Die sechsjährige Evy ist eine echte Badenixe. Dank WaterWear für SONNET konnte Evy ihre Zeit in der Badewanne, am Strand und im Schwimmbad in diesem Sommer noch mehr – und vor allem: noch sicherer – genießen.

Evy, die heute die erste Klasse einer allgemeinen Schule besucht, erhielt ihre bilateralen Cochleaimplantate im Alter von einem Jahr, nachdem bei ihr ein genetisch bedingter Hörverlust diagnostiziert wurde. In diesem Gastbeitrag berichtet Amanda, Evys Mutter, wie WaterWear für SONNET Evys Freude am Wasser noch steigern konnte und diesen Sommer zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht hat.

 

Gegen jeden Widerstand

Fast auf den Tag genau seit fünf Jahren kann unsere Evy hören. Evy wurde taub geboren und erhielt ihre Cochleaimplantate kurz nach ihrem ersten Geburtstag. Wir haben schon viele unglaubliche Momente erleben dürfen, wie ihre ersten Worte und die Einschulung. Während der ganzen Zeit gab es immer wieder Situationen, in denen wir nicht so recht wussten, ob etwas funktionieren würde, aber am Ende ist auf wundersame Weise immer alles gut gegangen. Evy ist eine sehr aktive Sechsjährige mit vielen Freunden und einem unbändigen Willen. Jedes Hindernis, das sich ihr in den Weg stellte, hat sie entweder mit nachlässiger Eleganz oder wilder Entschlossenheit überwunden – allerdings nicht immer mit beidem! Auch in diesem Sommer gab es mal wieder so ein Hindernis, nämlich auf, in und am Wasser zu hören. Denn Sie müssen wissen: Evy LIEBT Wasser! Allerdings trägt sie auch Cochleaimplantate, und die Audioprozessoren dürfen nicht komplett nass werden.

Wir haben immer eine Möglichkeit gefunden, um baden zu gehen, aber mir war immer bewusst, dass Evy etwas entging, und das hat mir so unendlich leid getan. Ehrlich gesagt, haben wir an Hören im Wasser gar nicht gedacht, als wir für Evys Cochleaimplantate nach einem geeigneten Hersteller gesucht haben. Bei unserer Wahl von MED-EL ging es in erster Linie um die Entwicklung von Evys Sprachvermögen, und in der Hinsicht hat sie alle Erwartungen bei weitem übertroffen. Damit lautete also unser nächstes Ziel: im Wasser hören. Im vergangenen Sommer haben wir mit WaterWear für SONNET an der Umsetzung dieses Ziels gearbeitet. Mit WaterWear standen Evy in diesem Sommer alle Aktivitäten rund um das Wasser ohne Einschränkung offen.

 

Sorge wegen der Badedauer

Strand, Schwimmbad, selbst die Badewanne: alle diese Dinge hatten mir bislang Sorge bereitet. Gedanken an Schwimmunterricht ließ ich lange Jahre erst gar nicht aufkommen.

In diesem Sommer feierte Evy ihren sechsten Geburtstag. Sie war schon immer vernarrt in Wasser, und ich glaube, es ist mir bislang sehr gut gelungen, mir meine Bedenken nicht anmerken zu lassen, wenn sie mit ihren Cochleaimplantaten zum Baden ging. Ich glaube nicht einmal, dass es Evy besonders gestört hat, dass sie im Wasser nicht hören konnte. Sie wusste ja nicht, was ihr entgeht. Für mich war das etwas ganz anderes. Evy tobt gern mit ihrer großen Schwester Lily und ihrem kleinen Bruder George im Wasser. Aber ich war währenddessen immer angespannt, weil ich wusste, dass George und Lily mich hören konnten, Evy aber nicht. Im Wasser konnte sie auch weder den Bademeister hören noch bestimmte Gefahrensituationen rechtzeitig erfassen.

 

Unterhaltungskünstlerin im Wasser

Mit WaterWear für SONNET hat sich die Situation grundlegend geändert. Die wasserdichte Schutzhülle hat dafür gesorgt, dass Evy und die ganze Familie den Sommer viel unbeschwerter genießen konnten. In diesem Sommer haben wir mehr Zeit als je zuvor am Strand, draußen auf dem See und bei den Wasserspielen verbracht. Ich habe nie mehr gezögert, wenn die Kinder den Tag am Strand verbringen wollten. Ich wusste, dass der Ausflug für alle schön werden würde. Für unsere ganze Familie hat sich damit einiges verändert. Jetzt, da auch Evy hören konnte, hatten wir alle noch mehr Spaß am und im Wasser. Am Strand kann ich Evy im Wasser und beim Spielen im Sand einfach machen lassen, weil ich weiß, dass sie mich hört, wenn ich sie rufe. Evy trägt ihre „Badeohren“ mittlerweile sogar in der Badewanne. Sie und ihre Schwester würden stundenlang dort spielen, wenn ich sie ließe!

Ein Besuch im Schwimmbad war in diesem Sommer etwas völlig Neues. Evy selbst gefällt an WaterWear am meisten, dass sie mit ihren Geschwistern und Freunden viel besser im Wasser spielen kann. Ganze Nachmittage hat sie mit neuen Freunden verbracht, die sie beim Baden kennengelernt hat. Traumhaft schön und erfolgreich gestaltete sich auch der Schwimmunterricht. Ich war so glücklich, wenn ich sah, wie Evy zuhörte und ihren Schwimmlehrer verstehen konnte. Evy hat ihre erste Schwimmprüfung bestanden und will im nächsten Sommer die nächste Stufe angehen. Allerdings musste ihr Schwimmlehrer sie schon ermahnen, weniger mit ihren Freuden zu quatschen und aufmerksamer zuzuhören. WaterWear ist eben nur ein Hilfsmittel zum Hören, es ändert nichts am Unterhaltungstalent desjenigen, der es trägt!

 

Ein unvergesslicher Sommer

Wenn ich an den letzten Sommer denke, wird mir klar, dass, obwohl wir ja eigentlich gar nichts wirklich Neues unternommen haben, sich unsere Zeit am Wasser völlig anders anfühlte. In unserer Erinnerung wird dies immer der Sommer sein, in dem das Erlebnis Wasser für Evy und die ganze Familie zu einem ganz besonderen Klangerlebnis wurde. Evys sechsten Geburtstag haben wir sogar in einem Freizeit- und Erlebnisbad gefeiert!

 

Danke Amanda!

 

Abonnieren Sie den MED-EL Blog, damit Sie Gastbeiträge und Tipps zur Therapie zwei Mal in der Woche direkt zugeschickt bekommen! Geben Sie dazu einfach weiter unten Ihre E-Mail-Adresse ein.

Comments

Weitere Artikel