in Für Eltern, Tipps & Tricks

Auf der Suche nach einer unterhaltsamen und zugleich sinnvollen Aktivität für Ihr Kind? Wir präsentieren: ein neues Kartenspiel für die ganze Familie, das nicht nur Spaß macht, sondern auch dabei hilft, die Hör- und Sprachfähigkeiten Ihres Kindes zu verbessern.

In der Familie Brett- oder Kartenspiele zu spielen, eröffnet viele Möglichkeiten: Neues Vokabular (z.B. „Mental State Words“, die innere Zustände beschreiben) kann erlernt, das Hören geübt und soziale Kompetenz vermittelt werden (teilen, andere zum Zug kommen lassen, angemessen auf Sieg oder Niederlage reagieren).

Ihr Kind hat ein Hörimplantat? In diesem Blogbeitrag finden Sie wertvolle und zugleich einfache Anregungen fürs gemeinsame Kartenspielen.

Downloaden Sie die “Wal, geh fischen!” Karten und los geht’s! 

Anleitung für jüngere Kinder (3-4 Jahre)

  1. Drucken Sie die Tierkarten für „Wal, geh fischen!“ (Einsteiger) auf festem Papier aus. Überprüfen Sie, wie das Papier aus dem Drucker kommt und wenden Sie es. Legen Sie das Blatt dann wieder in das Papierfach des Druckers und drucken Sie die nun die Rückseite der „Wal, geh fischen!“ Karten .
  2. Schneiden Sie gemeinsam mit Ihrem Kind ein Set zusammenpassender Karten (eine Seite mit blauen Rändern und eine Seite mit roten Rändern) aus. Beim Ausschneiden braucht Ihr Kind eventuell etwas Unterstützung. Bewahren Sie die übrigen Karten für später auf.
  3. Schauen Sie sich beim Ausschneiden jedes der abgebildeten Tiere genau an, benennen Sie es und sprechen Sie länger über die Tiere, die Ihrem Kind besonders gefallen. Reden Sie darüber, wie das Tier aussieht, wie es sich bewegt, was es frisst und was es fühlen könnte.
  4. Teilen Sie die Karten in einen Stapel mit den roten Karten und einen Stapel mit den blauen Karten auf, wobei bei beiden Stapeln die Rückseite mit dem Wal-Motiv nach oben zeigen sollte.
  5. Mischen und verteilen Sie nun die roten Karten mit der Rückseite nach oben auf dem Tisch. Die Karten sollten zwei Reihen bilden.
  6. Erklären Sie nun die Spielregeln: Ziel des Spiels ist es, zwei gleiche Karten zu finden. Erklären Sie die Grundregeln: Die Spieler sind abwechselnd am Zug. Es ist wichtig zu warten, bis der andere Spieler seinen Zug beendet hat. Schummeln ist nicht erlaubt, etc.
  7. Entscheiden Sie gemeinsam als Familie, wer beginnen darf. Das kann zum Beispiel der jüngste oder älteste Mitspieler sein. Führen Sie das passende Vokabular ein, beispielsweise Ich bin dran, du bist an der Reihe, zuerst, dann, warte, wer ist der Nächste?
  8. Der erste Spieler nimmt eine Karte vom blauen Kartenstapel. Wichtig: Sagen Sie zuerst den Namen des Tieres und zeigen Sie den anderen Spielern erst danach das Bild auf der Karte. Diese Strategie wird auch ‘Listening First’ genannt. Wenn Sie zuerst sprechen, kann das Kind sich aufs Zuhören konzentrieren und eine mentale Vorstellung des Tieres entwickeln, bevor es das Bild sieht.
  9. Sprechen Sie während des Spielens über Ihre Gedanken und Gefühle, um Ihrem Kind diese Konzepte näherzubringen, z.B. Ich hoffe, ich finde ein Paar! Ich glaube, es ist diese Karte hier. Ich frage mich, ob sie hier liegt. Das sind Aussagen, die innere Zustände beschreiben.
  10. Drehen Sie dann eine der roten Karten auf dem Tisch um, um herauszufinden, ob Sie ein Paar gefunden haben. Verwenden Sie Ausdrücke wie gleich, Paar, nicht gleich, unterschiedlich.
  11. Wenn die Karten zusammenpassen, nehmen Sie beide und legen Sie das Paar vor Ihnen auf.
  12. Wenn die Karten nicht zusammenpassen, geben Sie die blaue Karte an den nächsten Spieler weiter und ermuntern Sie diesen, die passende rote Karte zu finden. Die Karte wird so lange weitergereicht, bis die dazugehörige rote Karte gefunden ist.
  13. Anschließend darf der Spieler, der links neben dem ersten Spieler sitzt, eine neue Karte vom blauen Stapel „fischen“ und das Ganze beginnt von vorne.
  14. Wenn alle Paare gefunden wurden, wird gezählt, welcher Spieler die meisten Paare hat. Dieser Spieler ist der Gewinner. Nutzen Sie diese Gelegenheit, um Ihrem Kind die passende Sprache für diese Situation näherzubringen: Toll gemacht, du hast gewonnen! Vergessen Sie nicht, diejenigen, die nicht gewonnen haben, aufzumuntern: Nächstes Mal hast du mehr Glück. oder gut gespielt!

 

Anleitung für jüngere Kinder (5 Jahre oder älter)

  1. Drucken Sie die Tierkarten für „Wal, geh fischen!“ (Mittelstufe oder Fortgeschrittene) auf festes Papier. Überprüfen Sie, wie das Papier aus dem Drucker kommt und wenden Sie es. Legen Sie das Blatt dann wieder in das Papierfach des Druckers und drucken Sie die nun die Rückseite der „Wal, geh fischen!“ Karten.
  2. Schneiden Sie die Karten gemeinsam mit Ihrem Kind aus (für die erste Runde reichen meist 12 Kartenpaare) und mischen Sie die Karten gut durch. Beim Ausschneiden braucht Ihr Kind eventuell etwas Unterstützung.
  3. Sprechen Sie beim Ausschneiden über die Tiere auf den Karten. Besprechen Sie, wie die Tiere sich bewegen, ihre Eigenschaften, wo sie leben und was sie fressen, um nur ein paar Beispiele zu nennen.
  4. Verteilen Sie an jeden Spieler vier Karten, Rückseite nach oben.
  5. Die restlichen Karten kommen auf einen Stapel in der Mitte. Nutzen Sie diese Gelegenheit, mit klaren Worten zu beschreiben, wo die Karten abgelegt werden, z.B.: neben, unter, vor, auf, links von, rechts von.
  6. Erläutern Sie die Spielregeln: Erklären Sie, dass die Spieler abwechselnd an der Reihe sind und dass jeder das Recht hat, seinen Spielzug in Ruhe zu beenden. Führen Sie passendes Vokabular ein, beispielsweise: ich bin dran, du bist an der Reihe, zuerst, dann, warte, wer ist der Nächste.
  7. Jeder Spieler nimmt nun seine Karten auf und sollte sie so halten, dass die anderen Spieler sie nicht sehen.
  8. Ziel des Spiels ist es, zwei gleiche Karten zu finden. Eine der beiden Karten hat einen roten Rand, die andere einen blauen.
  9. Alle Spieler sehen nach, ob Sie bereits Paare in ihrer Hand halten. Wenn ja, müssen diese vor dem Spieler am Tisch abgelegt werden.
  10. Der erste Spieler wählt anschließend eine Karte aus und fragt seinen linken Nachbarn, ohne ihm die Karte zu zeigen, ob er eine Karte mit den zwei gleichen Tieren hat: Hast du die Schildkröte und die Qualle? Wenn Sie die Tierkarten für „Wal, geh fischen!“ (Fortgeschrittene) verwenden, muss nach 3 Tieren gefragt werden, z.B. Hast du die Schildkröte, den Hai und die Qualle? So wird das Spiel zu einer tollen Hörübung, um das Hörgedächtnis der Kinder zu verbessern. Sie müssen sich auf die Schlüsselwörter – die Tiernamen – konzentrieren, sich diese merken, ihre eigenen Karten durchsehen und anschließend entsprechend antworten.
  11. Wenn der Spieler die gefragte Karte hat, muss er sie Ihnen geben und Sie können ein neues Kartenpaar vor sich auf den Tisch legen. Wenn nicht, muss der Spieler „Wal, geh fischen!“ sagen und Sie dürfen eine Karte vom Stapel nehmen.
  12. Anschließend fragt der nächste Spieler die Person zu seiner Linken.
  13. Sobald der Stapel in der Mitte aufgebraucht ist, darf ein beliebiger Mitspieler um eine Karte gefragt werden.
  14. Sprechen Sie während des Spielens über Ihre Gedanken und Gefühle, um Ihrem Kind diese Konzepte näherzubringen, z.B. Ich hoffe, ich finde ein Paar! Ich glaube, es ist diese Karte hier. Ich frage mich, ob sie hier liegt. Das sind Aussagen, die innere Zustände beschreiben. So zu sprechen hilft Ihrem Kind dabei, diese schwierigen, abstrakten Wörter besser zu verstehen, und unterstützt bei der Entwicklung einer Theory of Mind.
  15. Wenn alle Paare gefunden wurden, wird gezählt, welcher Spieler die meisten Paare hat. Dieser Spieler ist der Gewinner. Vermitteln Sie Ihrem Kind bei dieser Gelegenheit die passende Sprache, um einem Gewinner zu gratulieren: Du hast die meisten Paare. Du bist der Sieger! Das gilt natürlich in gleicher Weise für die Verlierer des Spiels: Nächstes Mal hast du mehr Glück. oder Vielleicht gewinnst du in der nächsten Runde!

 

Sie haben Interesse an weiteren Aktivitäten für zuhause? Fördern Sie die Hörfähigkeiten Ihres Kindes mit dieser Bus-Bastelvorlage!

 

Sie möchten die neuesten Gastbeiträge, Tipps und Tricks und Informationen zu den MED-EL Hörlösungen direkt in Ihr Postfach bekommen? Dann abonnieren Sie am besten gleich den MED-EL Blog!

Comments

Weitere Artikel