in Für Eltern, Gastartikel

Jesper Juul ist Familientherapeut und Begründer mehrerer Familientherapie- und Beratungszentren und hat zahlreiche Bücher zum Thema Erziehung und Familie verfasst. In seinem Beitrag lässt er uns an einigen seiner Überlegungen zur Situation von Eltern von gehörgeschädigten Kindern mit Hörverlust teilhaben.

Ich persönlich glaube nicht daran, dass man Kinder zum Anderssein ermutigen sollte. Viel zu häufig ist dieses „Anderssein“ eine Erfindung von Eltern und Erziehern. Es soll ihre eigenen Probleme verschleiern oder sie besonders nützlich erscheinen lassen, statt einen echten Wert für die Kinder zu schaffen. Alles, was ein Kind braucht, sind authentische, einfühlsame Eltern. Gemeint sind Eltern, die sehen, zuhören und ihr Kind so annehmen, wie es ist. Sie bringen eigene Ideen ins Spiel, wenn Sie sehen, dass ihr Kind nicht mehr weiter weiß.

Bei einem Kind mit Hörverlust

Für Eltern, deren Kind ein eingeschränktes Hörvermögen hat, gilt dasselbe. Geschwister folgen in ihrem Verhalten gegenüber einem Kind mit Hörverlust häufig dem elterlichen Vorbild. Wenn Sie als Eltern daher übervorsichtig oder zu sehr mit diesem Kind beschäftigt sind, kann das Auswirkungen auf Ihre anderen Kinder haben. Sie beginnen eventuell zu rebellieren, weil sie andere Grenzen oder Einschränkungen haben. Eltern sollten Ihrem Kind nicht vorschreiben, wie es über sein behindertes Geschwisterchen denken soll. Vielmehr sollten Sie die Geschwister ermutigen, mit ihren Gefühlen neugierig und offen umzugehen.

Allerdings ignorieren Eltern oft die Tatsache, dass ein Kind, das sich von den anderen unterscheidet, umso mehr Selbstbewusstsein braucht.

Kindeserziehung

Ich finde, dass viele Eltern sich viel zu viele Sorgen um die Entwicklung des Selbstbewusstseins Ihres Kindes machen. Sie versichern ihrem Kind, dass es bestimmte Dinge, wie das Erlernen eines Musikinstrumentes, meistern kann, und denken, das genügt. Allerdings ignorieren Eltern oft die Tatsache, dass ein Kind, das sich von den anderen unterscheidet, umso mehr Selbstbewusstsein braucht. Mit dem Selbstbewusstsein wird einem Kind das Selbstwertgefühl vermittelt, das es in allen Lebensbereichen braucht.

Vorbild statt Erklärungen

Kinder lernen viel mehr durch Nachahmung als durch langwierige Erklärungen. Wenn Menschen miteinander kommunizieren, werden nur etwa 15 % des Inhalts über die Sprache vermittelt. Visuelle Kommunikation ist wichtiger. Kinder mit Hörverlust beginnen von Geburt an, das Verhalten anderer zu interpretieren und zu kopieren. Ich habe festgestellt, dass viele ihren Hörverlust ausgleichen, indem Sie die Personen in ihrem Umfeld nachahmen. Sie können Ihrem Kind helfen, indem Sie alle Ihre Aktionen bewusst ausführen und es damit leichter erkennen kann, was Sie gerade tun.

Ein Elternteil kann hören, das Kind nicht

Jede Familie nimmt vermutlich das Verhältnis zwischen Eltern und Kind anders wahr. Eltern können diese Diskrepanz ausgleichen, indem sie ihr Kind aufmerksam beobachten. Dazu gehören auch ein gewisses Interesse und Wertschätzung, mit denen Sie seine weitere Entwicklung verfolgen, wenn es die Welt um sich herum entdeckt. Gleichzeitig sollten Sie alles tun, um Ihrem Kind Ihre eigenen Gefühle, Gedanken und Reaktionen mitzuteilen. Geben Sie ihm dabei unmissverständlich zu verstehen, was Sie tun und warum. So können Sie beide gemeinsam wachsen, auch wenn sie unterschiedlich hören.

Danke, Jesper!

Brauchen Sie noch mehr Tipps zur Erziehung eines Kindes mit Hörverlust? Dann abonnieren Sie den Blog von MED-EL!

Comments

Weitere Artikel