in Gastartikel

Erst kürzlich wurde RONDO 3 mit gleich zwei renommierten und internationalen Designpreisen ausgezeichnet: dem iF Design Award und dem Red Dot Design Award. Doch nicht nur optisch macht der neueste Audioprozessor für MED-EL Cochlea-Implantate einiges her. Denn neben seinem schlanken Design punktet er auch mit jeder Menge „inneren Werten“, wie etwa einem ausgezeichneten Hörerlebnis in jeder Alltagssituation, einer verbesserten Benutzerfreundlichkeit, dem kabellosen Aufladen und neuer Verbindungsmöglichkeiten zum Beispiel mit dem Smartphone – das finden zumindest Stephanie (Grothe-Weiß) und Andreas (Koch), die den neuen RONDO 3 ausgiebig getestet haben. Im Gespräch mit uns erzählen die beiden CI-Nutzer*innen im heutigen Blogartikel, was ihnen an MED-ELs neuester Hörtechnologie für das Cochlea-Implantat-System am besten gefällt, wo sie die größten Unterschiede zwischen RONDO 3 und seinen Vorgängermodellen sehen und warum ein Upgrade auf den neuesten Single-Unit-Prozessor das Leben von CI-Nutzer*innen noch besser macht.

 

Ihr seid beide erfahrene CI-Nutzer*innen und seit vielen Jahren mit einem MED-EL CI-System versorgt.

Stephanie: Ja, das stimmt. Ich leide von Kindesbeinen an unter Hörverlust und wurde vor drei Jahren am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein in Lübeck auf meinem linken Ohr mit einem SYNCHRONY-CI-Implantat und dem Rondo 2 versorgt. Nachdem ich vormals nur mit Hörgeräten zurechtkommen musste, hat sich mit dem Hörimplantat meine Lebensqualität entscheidend verbessert. Ich hatte auf einmal ein großartiges Hörerleben und konnte mich plötzlich ohne Angst an Gesprächen beteiligen, was mir ganz viel Selbstbewusstsein, Eigenständigkeit und Freude am Leben zurück geschenkt hat.

Andreas: Auch mir wurde am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, aber am Standort Kiel, auf der linken Seite ein CI implantiert. Dieser Eingriff liegt mittlerweile schon sieben Jahre zurück und in der Zwischenzeit bin ich auch beidseitig versorgt. Vor dieser Zeit war ich auf Hörgeräte angewiesen, die mir jedoch durch Ohrendruck, Rückkopplung und Nebengeräusche immer wieder Probleme bereitet hatten. Insofern war das CI schon aus dieser Perspektive eine echte Erleichterung für mich. Außerdem ermöglichte es mir ein Hörgefühl fast so wie früher als ich noch gut hörend war. Ich konnte weiterhin in meinem Beruf arbeiten und auch meinen Hobbies, wie dem Radfahren, Wandern oder Vereinsleben nachgehen. Im Grunde kann ich ohne Einschränkungen an allem teilhaben – und mit RONDO 3 wurde das Hörerlebnis sogar noch großartiger.

 

Jetzt hast Du RONDO 3 soeben selbst angesprochen: In den vergangenen Monaten durftet ihr diesen auf Herz und Nieren testen. Was würdet Ihr sagen, hat er Euren persönlichen Stresstest bestanden?

Andreas: Ja, ich denke, das kann ich uneingeschränkt so unterschreiben, oder was meinst Du, Stephanie?

Stephanie: Absolut, RONDO 3 hat sich so fortschrittlich weiterentwickelt und passt sich automatisch und optimal den verschiedenen Tagessituationen und -ereignissen an, dass er meine Lebensqualität ungemein gesteigert hat.

 

Was hat Dich am meisten überzeugt, Stephanie?

Stephanie: Oh da gibt es ganz viel, aber wenn ich die beiden Audioprozessoren, also RONDO 2 mit seinem Nachfolger, vergleiche, dann sind die Qualität der Richtmikrofone sowie die automatische Anpassung des Audioprozessors an die jeweilige Hörsituation wohl die größten Verbesserungen an RONDO 3. Denn beides in der Kombination ermöglicht mir ein stets angenehmes und störfreies Hören, was einfach glücklich macht. Auch das Richtungshören klappt mit RONDO 3 deutlich besser, da ich nun beurteilen kann, ob Geräusche von vorne oder von hinten kommen.

 

Andreas, Du hast sogar das Vorvorgängermodell des neuen RONDO 3 getragen. Was sind aus Deiner Sicht die entscheidenden Verbesserungen?

Andreas: Auch mich hat die gute Mikrofontechnik wirklich begeistert! Windgeräusche und andere störende Nebengeräusche sind deutlich weniger – im Vergleich zu RONDO liegen hinsichtlich der Qualität Welten zwischen beiden Produkten. Die Sprachverständlichkeit empfinde ich ebenfalls als sehr viel besser – vor allem in Situationen mit großer Geräuschkulisse oder in Hallen und leeren Räumen. Ein weiterer toller Pluspunkt, der die tägliche Nutzung wirklich erleichtert, ist die Konnektivität mit der AudioKey 2 Smartphone App. So lässt sich der Audioprozessor ganz bequem per Smartphone bedienen und erspart das zusätzliche Mitnehmen der Fernbedienung, was die Hosentasche entlastet. Auch die Streaming-Funktion bringt mir gerade in meinem Beruf deutliche Erleichterungen, da ich viel auf die Kommunikation per Telefon angewiesen bin. Darüber hinaus ist auch die Wasserdichtigkeit für mich, der viel draußen ist und auch gerne schwimmen geht, ein zusätzlicher Vorteil.

 

Wo hat RONDO 3 Deinen Alltag besonders erleichtert, Stephanie?

Stephanie: Gerade beim wöchentlichen Einkauf profitiere ich von den 2 Richtmikrofonen – die gab es beim RONDO 2 nämlich noch nicht. Zum Beispiel beim persönlichen Kontakt mit der Verkäuferin an der Käsetheke oder beim Bezahlen an der Kasse, denn RONDO 3 unterdrückt die Störgeräusche des Einkaufsbetriebes und fokussiert auf die Sprache meiner Gesprächspartner. Missverständnisse oder Nachfragen bei der Bestellung oder bei der

Bezahlung kommen daher immer weniger vor. Auch die automatische Anpassung der Hörumgebung ist dank dem Automatic Sound Management von RONDO 3 eine Entlastung, gerade wenn ich mit meinem Hund draußen auf den Feldern, in Wäldern oder an der Küste unterwegs bin. Beim Vorgängermodell habe ich an Tagen mit starkem Wind den Audioprozessor von vorneherein nicht angelegt oder auf ein Minimum heruntergeregelt, um unangenehme Windgeräusche nicht ertragen zu müssen. Jetzt ist dies kein Problem mehr für mich und auch zufälligen Begegnungen mit anderer Hundebesitzern trete ich nun positiver und mit weniger Bedenken entgegen. Doch auch im beruflichen Umfeld hilft mir die automatische Anpassung sehr. Als Krankenpflegerin bin ich an wechselnden Arbeitsorten in verschiedenen Situationen und mit unterschiedlichen Störgeräuschen aktiv. Ein gutes Sprachverstehen ist aber in meinem Beruf essentiell, damit die Informationen meiner KollegInnen oder PatientInnen für mich verständlich sind und ich entsprechend adäquat reagieren kann. Und auch, wie von Andreas bereits erwähnt, macht die verbesserte Konnektivität den neuen Audioprozessor noch alltagstauglicher. Ich nutze beispielsweise nicht die App, sondern den Audio Link, mit dem das Telefonieren oder Fernsehen auch immer besser klappt. Besonders praktisch ist auch, dass er sich automatisch mit den jeweiligen Geräten verbindet.

 

Jetzt haben wir schon ganz viel über die technologischen Verbesserungen gesprochen, wollen wir zum Abschluss noch einmal einen Blick auf die Optik werfen. Zwei renommierte Preise hat RONDO 3 bereits abgeräumt. Was sagt ihr zu seinem Design?

Andreas: RONDO 3 ist wirklich schlank geformt, was ihn nicht nur gut aussehen lässt, sondern vor allem auch den Tragekomfort erhöht. Dieser wird zusätzlich durch sein geringes Gewicht verbessert, wodurch er sich einfach und leicht am Kopf tragen lässt. Gleichzeitig sitzt er gut und sicher über dem Implantat ohne einen unangenehmen Druck auszulösen.

Stephanie: Ich finde darüber hinaus toll, dass man RONDO 3 dank der unterschiedlichen Abdeckungen auch individualisieren und stets anpassen kann. Wer es lieber dezent mag, nimmt ein Cover in der eigenen Haarfarbe und trägt den Audioprozessor einfach unauffällig unter den Haaren, sodass er fast unsichtbar wird. Aber man kann seinen Audioprozessor eben auch zum Accessoire machen, indem man ein farbenfrohes oder gemustertes Designcover wählt – oder man entscheidet einfach je nach Stimmung. Denn schließlich können die Abdeckungen ganz bequem jederzeit ausgetauscht werden.

 Vielen Dank für das Gespräch!

 

Abonnieren Sie auch gleich den MED-EL Blog und erhalten Sie die neuesten Gastbeiträge, Tipps & Tricks und Informationen zur MED-EL Technologie direkt in Ihren Posteingang. 

Comments

comments

Recent Posts