in Für Eltern, Tipps & Tricks

Wurde bei Ihrem Baby kürzlich ein Hörverlust diagnostiziert? Überlegen Sie derzeit, ob ein Cochlea-Implantat die richtige Lösung für Ihr Kind ist? Oder warten Sie schon auf die Implantation?

Natalie Teakle, Sprachtherapeutin

In diesem Beitrag teilt Natalie Teakle, Logopädin und Sprachtherapeutin mit Schwerpunkt Hörrehabilitation, Tipps zur Unterstützung der Kommunikation und Gehirnentwicklung Ihres Babys.

Wir können uns glücklich schätzen, dass wir heute über moderne Hörtechnologie verfügen, die Kindern mit fast allen Arten von Hörverlust das Hören ermöglichen kann. Wenn Ihnen Cochlea-Implantate empfohlen wurden und Sie sich für diese entschieden haben, müssen Sie vielleicht einige Zeit auf einen Operationstermin warten. Dafür kann es verschiedene Gründe geben: das Alter oder Gewicht Ihres Kindes oder die Warteliste Ihres Krankenhauses.

Diese Wartezeit kann frustrierend sein. Manche Eltern haben in dieser Phase das Gefühl, etwas für die Hörentwicklung Ihres Kindes tun zu wollen, aber nicht zu können. Tatsächlich gibt es aber viele sinnvolle Möglichkeiten, diese Wartezeit zu nutzen. Sie können die frühe Kommunikation und die Entwicklung des Gehirns unterstützen und Ihr Kind so auf das Hören vorbereiten.

 

Tipps für Eltern, deren Baby kürzlich eine Hörverlust-Diagnose erhielt

1. Finden Sie Unterstützung

Wenden Sie sich an örtliche Gesundheitsdienste, Frühförderstellen und Elterngruppen, die von Ihrer Ärztin oder Ihrem Arzt empfohlen werden. Treffen Sie andere Eltern von Kindern mit Hörverlust. Viele Familien beschreiben die Unterstützung und Informationen, die sie von diesen Stellen und von anderen Eltern erhalten als unglaublich wertvoll.

Wenn Sie sich unsicher sind, an wen Sie sich in Ihrer Region wenden können, fragen Sie Ihre Ärztin/Ihren Arzt oder einen lokalen MED-EL Vertreter. Sie können sich auch an einen unserer HörPaten wenden oder über das HearPeers Forum andere Eltern von Kindern mit Hörimplantat kontaktieren.

 

2. Nähe hilft

Bleiben Sie beim Sprechen, Spielen und Singen nahe an Ihrem Baby dran und sehen Sie ihm in die Augen, damit es Sie bestmöglich hört und sieht. Wenn Sie näher an Ihrem Baby sind, bedeutet das ein stärkeres und klareres akustisches Signal. Sprechen Sie lauter, verschlechtert das die akustische Information. Es ist daher besser, näher heranzukommen, als die Lautstärke zu erhöhen.

 

3. Sprechen, sprechen, sprechen!

Viel mit Ihrem Baby zu sprechen ist wichtig, auch wenn es Sie noch nicht gut hören kann. Ihr Baby kann Hinweise aus dem Rhythmus und der Tonhöhe Ihrer Stimme wahrnehmen, zusätzlich sieht es Ihren Gesichtsausdruck und Ihre Bewegungen. All das sind wichtige Eindrücke für die Entwicklung des Gehirns, die frühe Kommunikationsentwicklung, die Eltern-Kind-Bindung und die spätere Sprach- und Leseentwicklung.

Sprechen Sie darüber, was Ihr Baby sieht, tut oder möglicherweise denkt. Sprechen Sie auch darüber, was Sie tun, sehen und denken. Hören Sie nicht auf, mit Ihrem Kind zu sprechen. Lassen Sie Tiergeräusche, Aktionswörter und lustige Geräusche wie „Oh-oh! in die Kommunikation einfließen. Alle Kinder mit Hörbeeinträchtigungen benötigen reichlich Sprachvorbilder, von denen sie lernen und die sie schließlich kopieren. Von dem Moment an, in dem das Cochlea-Implantat Ihres Babys aktiviert ist, wird es wichtig sein, dass Sie sehr viel mit Ihrem Kind sprechen. Aber auch vor der Operation es wichtig, viel zu kommunizieren!

 

4. Verwenden Sie Lieder und Reime

Singen Sie Ihrem Baby einfache Kinderlieder und Reime vor. Singen stimuliert mehrere Bereiche im Gehirn. Einige der akustischen Informationen, etwa der Rhythmus, können von Ihrem Baby auch bereits vor der Implantation wahrgenommen werden. Bauen Sie Bewegungen ein, wie z.B. Wiegen, Schaukeln, Hüpfen oder Gesten mit der Hand, während Sie Ihrem Baby vorsingen und es halten. Singen Sie einfache, sich wiederholende Lieder, während Sie Ihren täglichen Routinen nachgehen und während Sie gemeinsam spielen.

 

Häufig gestellte Fragen zu Hörverlust und Cochlea-Implantaten

Wie funktioniert das Gehör?

Wenn Sie wissen, wie das Hören funktioniert, können Sie den Hörverlust Ihres Babys besser verstehen. Hier finden Sie weitere Informationen und Videos über den Prozess des Hörens. Manche Eltern finden es hilfreich, diese Informationen schriftlich festzuhalten, nicht nur, um sie mit der Familie zu teilen, sondern auch, um sie jederzeit durchlesen zu können.

 

Was ist ein Cochlea-Implantat und wie funktioniert es?

Jeden Tag helfen Cochlea-Implantate (CI) Hunderttausenden von Menschen auf der ganzen Welt zu hören. Ein  CI-System ahmt den natürlichen Hörsinn nach. Weitere Informationen zu Cochlea-Implantaten, Audioprozessoren und deren Funktionsweise finden Sie hier.

 

Was ist der Unterschied zwischen einem Cochlea-Implantat-System und einem Hörgerät?

Hörgeräte verstärken lediglich den Schall, während Cochlea-Implantate den Hörnerv stimulieren. Hörgeräte eignen sich für Personen mit leichtem bis hochgradigem Hörverlust. Cochlea-Implantate hingegen helfen Menschen mit einer stärkeren Innenohrschwerhörigkeit, Zugang zu allen Klängen der gesprochenen Sprache zu erhalten. Je nach Art und Grad des Hörverlusts bieten Hörgeräte möglicherweise nicht ausreichend Verstärkung für die Hör- und Sprachentwicklung eines Kindes.

 

Wurde bei Ihrem Baby kürzlich ein Hörverlust diagnostiziert? Setzen Sie sich mit Ihrem lokalen MED-EL Team in Kontakt, um weitere Informationen und Unterstützung zu erhalten. 

 

Abonnieren Sie auch den MED-EL Blog und erhalten Sie die neuesten Tipps und Tricks direkt in Ihr Postfach!

Comments

comments

Weitere Artikel