in Für Eltern, Für Erwachsene, Tipps & Tricks

Das Zuhause ist ein wichtiger und wertvoller Ort, der Komfort, Sicherheit, Liebe, Mahlzeiten, Erholung und endlose Kommunikation ermöglichen soll. Für einen Menschen mit Hörverlust oder einen Hörimplantatträger kann das eigene Zuhause hörtechnisch aber auch zu einem unliebsamen Ort werden. So kann zum Beispiel ein Wohnzimmer mit hoher Decke und hartem Boden starken Wiederhall verursachen, was das Hören erschwert. Wichtige Warnsignale wie das Piepen eines Backofens oder ein auslösender Feuermelder werden eventuell nicht gehört.

In diesem Beitrag haben wir 8 Tipps zusammengestellt, mit denen Sie die Hörsituation verbessern und die Sicherheit zu Hause erhöhen können.

 

1: Installieren Sie Rauchmelder und/oder Sicherheitssysteme im Haus mit Blitzlichtfunktion, damit Sie zuverlässig auf mögliche Notfälle hingewiesen werden. Das ist insbesondere in den Zeiten wichtig, in denen Sie Ihren Audioprozessor nicht tragen, zum Beispiel wenn Sie schlafen.

 

2: Lassen Sie bei sich zu Hause eine für Sie nutzbare Telefonanlage installieren. In einigen Ländern bieten Unternehmen kostenlos Telefone mit integrierter Diktierfunktion an. Fragen Sie Ihren Audiologen nach den entsprechenden Formularen, damit Sie diese Technologie kostenlos (in den USA) nutzen können.

 

3: Menschen mit Hörverlust können eventuell die Türklingel überhören. Denken Sie über den Einbau einer Eingangstür aus Glas oder einer abschließbaren Fliegentür aus Glas nach, damit Sie Besucher bei der Ankunft sehen können, ohne sich auf einen „Spion“ mit eingeschränkter Sicht verlassen zu müssen. Sie könnten auch im Außenbereich Sicherheitskameras anbringen lassen, um Personen, die zu Ihnen zu Besuch kommen, sehen zu können, falls Sie sich nicht ankommen hören.

 

4: Familien kommen häufig in der Küche zusammen, was bedeutet, dass in diesem Raum viel kommuniziert wird.  Denken Sie über eine „offene Küche“ mit einer Kochinsel in der Mitte nach, damit Sie den anderen beim Sprechen ins Gesicht sehen und sie gut hören können.

 

5: Teppiche, Brücken und Vorhänge verschönern nicht nur Ihr Zuhause, sie sorgen auch für weniger Wiederhall im ganzen Haus.

 

6: Bei angeregten Familienzusammenkünften zu Hause mit vielen Menschen, die gleichzeitig reden, können Sie sich zum Teil mit Lippenlesen behelfen, um dem Gespräch zu folgen. Achten Sie im ganzen Haus auf eine ausreichende Beleuchtung, damit Sie die anderen beim Sprechen gut sehen können.

 

7: Denken Sie über die Installation einer Induktionsschleifen-Anlage in den Räumen nach, in denen die Familie zum Fernzusehen zusammenkommt, gemeinsam Videos schaut oder Spiele spielt.  Damit kann der Ton direkt an Ihre Audioprozessoren übertragen werden, und Sie brauchen nicht die Lautstärke bis zum Anschlag aufzudrehen, was für die anderen oft anstrengend ist.

 

8: Suchen Sie sich einen festen Ort, an dem Sie Ihr gesamtes Hör-Equipment aufbewahren, damit Sie immer wissen, wo all die kleinen Teile zu finden sind. Bewahren Sie Ersatzteile, wie ein zweites Kabel und Batterien zum Wechseln, an einem gut erreichbaren Ort auf. An demselben Ort können Sie auch Ihre Trockenbox und die Batterie-Ladegerätschaften verstauen.

 

Hat Ihnen dieser Beitrag zur Vorbereitung Ihres Zuhauses für einen Hörimplantatträger gefallen? Dann abonnieren Sie den MED-EL-Blog, um noch mehr Tipps zur Verbesserung Ihres Hörvermögens, Ihrer Kommunikationsfähigkeit und vieles andere mehr zu erhalten!

Comments

Recent Posts